Gerstensuppe

Diese Suppe weckt Erinnerungen. Vor allem an Wochenenden bei meinem Vater oder Skiwochen mit meinem Vater. Diese Gerstensuppe habe ich mir oft im Winter gewünscht. Sie ist nämlich so lecker und richtig ausgiebig. Die Gersten machen die Konsistenz der Suppe ganz geschmeidig.

Zutaten: 

1 Zwiebel

2 große Karotten

1/4 von einem Sellerieknollen

1 Lauch

100 Gramm Speck am Stück oder Speckwürfel

150 Gramm Rollgersten

2,5 Liter Rindersuppe

2 Lorbeer Blätter

Pfeffer

DSC03569

Zubereitung:

Zwiebeln schälen und klein schneiden. Lauch der Länge nach halbieren, waschen, die Hälften nochmals teilen und in Streifen schneiden. Den Speck in beliebig große Würfel oder Streifen schneiden. Zwiebel, Lauch und Speck mit wenig Öl in einem Topf bei mittlerer Hitze dünsten. Nach ungefähr 5 Minuten die Gerste dazugeben, etwas mit braten und dann die Suppe reingießen. Zwei Lorbeerblätter in die Suppe legen und die Suppe aufkochen lassen. Danach zugedeckt bei kleiner Hitze köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Karotten und der Sellerie schälen und in kleine Würfel schneiden. Wenn die Suppe mit Lauch, Zwiebel, Gerste und Speck ungefähr 20 Minuten am köcheln ist, können Sellerie und Karotten dazugegeben werden. Für weitere 15-20 Minuten köcheln – bis das Getreide al dente ist. Die Suppe schmeckt noch besser, wenn Frankfurter als Suppeneinlage 10 Minuten vor dem Ende mit gekocht werden.

Karotte

Karotten Illustration © Gabriel Moinat

Ein Gedanke zu “Gerstensuppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.