Sonntagszopf

Als Auslandsschweizerin fehlen mir manchmal Dinge, die es hier in Wien nicht gibt. In Österreich gibt es zwar den Striezel, aber der ist mir meistens zu süß. Deshalb hab ich mir diese Woche einen Zopf gebacken, der in der Schweiz traditionell am Wochenende zum Frühstück gegessen wird.

Zutaten für einen Zopf:

500 Gramm Weissmehl

0,75 El Salz

1 TL Zucker

0,5 Würfel Hefe (20 Gramm), zerbröckelt

60 Gramm Butter, weich, in Stücken

3 dl lauwarme Milch

Zum Bestreichen: 1 Eigelb und 1 EL Milch

Zubereitung:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen. Den Teig auf einer sauberen Arbeitsfläche während 10 Minuten kneten. Danach zu einer Kugel formen, in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch bedeckt bei Raumtemperatur für 90 Minuten aufgehen lassen.

DSC03108

DSC03106

DSC03113

DSC03134

Den Teig nochmals kurz durchkneten und dann in drei gleich große Stücke schneiden. Die drei Teile jeweils zu gleich langen Strängen formen und an einem Ende zusammenfügen. Jetzt wie einen Haarzopf flechten. Den Zopf auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit der Milch-Eigelb-Flüßigkeit bestreichen und nochmals für 30 Minuten aufgehen lassen. Währenddessen den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

DSC03137

DSC03140

DSC03143

DSC03146

Vor dem Backen den Zopf nochmals mit Eigelb und Milch bestreichen und dann für 35 Minuten auf mittlerer Rille backen.

DSC03156

5 Gedanken zu “Sonntagszopf

  1. oh mann wie sehr ich zopf vermisse! hesch grad mini glüscht gweckt 😀 aber zum glück bin ich in es paar täg auf „heimaturlaub“. dis zopfrezäpt back ich aber sicher noche.. merci

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.